Sarah Riefer

Ihre Kandidatin für den Wahlkreis Rotherbaum-Harvestehude-Eimsbüttel-Ost
themen
Meine Themen
Wohnen als Grundbedürfnis sichern

Seit die Hamburger SPD im Jahr 2011 wieder den Bürgermeister stellt, werden in Hamburg nach Jahren des Nichtstuns wieder Wohnungen gebaut. Wir haben – anders als andere – begriffen, dass der Wohnungsmarkt ohne öffentliche Interventionen keine bezahlbaren Wohnungen bereit hält.

 

Durch das von der SPD initiierte Wohnungsbauprojekt entstehen endlich wieder neue Sozialwohnungen und auch Mietwohnung die nur 8 € pro Quadratmeter kosten. Allein die stadteigene Wohnungsbaugesellschaft SAGA verfügt über 135.000 Wohnungen mit einer Durchschnittsmiete von 6,64 € pro Quadratmeter. Umso wichtiger ist es, dass die Stadt die Möglichkeit nutzt, die Mietpreisbindung für die Sozialwohnungen im Bestand der SAGA für die Zukunft zu verlängern.

 

Ebenso wichtig ist es aber, die Vertreibung alteingesessener Mieterinnen und Mieter aus Wohnungen in Privatbesitz zu stoppen – Wohnen ist ein Grundrecht und kein geeignetes Spekulationsobjekt. Deshalb hat die SPD in besonders angespannten Gebieten wie etwa Eimsbüttel die soziale Erhaltungsverordnung wieder eingeführt.

 

Das wird aber nicht reichen, um die dauerhaft hohe Nachfrage nach bezahlbarem guten Wohnen zu befriedigen. Denn Hamburg wird weiter wachsen – nicht, wie Politiker das so wollen, sondern weil unsere Stadt hoch attraktiv ist. Daher stehen wir dafür, den Bau weiterer bezahlbarer Wohnungen in Hamburg im erforderlichen Umfang zu ermöglichen. Jede und jeder soll es sich leisten können, in unserer Stadt zu wohnen. Dazu gehört auch weiterhin Nachverdichtung mit Augenmaß, um auch in innerstädtischen Stadtteilen wie Eimsbüttel neue Wohnungen zu schaffen

Show
Gutes Zusammenleben und soziale Gerechtigkeit

Wir als Hamburger SPD setzen uns dafür ein, dass allen Bürgerinnen und Bürger die Teilhabe am Leben ermöglicht, erhalten und ausgebaut wird. Eine sozial gerechte Teilhabe am Leben für alle Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen, ist ein Anspruch dem wir uns stellen.

 

Teilhabe am Leben bedeutet dabei auch, dass es den Menschen in Hamburg und Eimsbüttel möglich ist Parks zu genießen, mit dem öffentlichen Nahverkehr zu fahren, sich seine Wohnung leisten zu können und einen guten Arbeitsplatz zu haben und starke Schulen zur Verfügung stehen.

 

Unsere Spielplätze, Parks und Grünflächen tragen zu einer wesentlichen Lebensqualität bei und sollen für alle Bürgerinnen und Bürger erlebbar sein. Dies gilt es zu schützen.

 

Der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs – wie etwa mit der Linie U5 – ermöglicht es Hamburgerin und Hamburger auch in Zukunft schnell und sicher ohne Pkw von A nach B zu kommen. Der weitere Ausbau von Radwegen, aber auch das Menschen ohne Barrieren zu Fuß, mit Kinderwagen oder im Rollstuhl sich durch unsere Stadt und Eimsbüttel fortbewegen können ist, ein selbstverständlicher Anspruch den es weiter anzupacken gilt. Inklusion und Integration sind Herausforderungen denen wir uns als Hamburger SPD schon immer gestellt haben und weiterhin stellen werden.

 

Wesentlich ist dabei den einzelnen Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht und Status mit seinen Bedürfnissen und Nöten jetzt und auch vorausschauend für die Zukunft im Blick zu haben.

Dies ist mir ein besonders wichtiges Anliegen.

Show
aktuelles
Aktuelles
Über Sarah

Moin und hallo,

ich bin Sarah Riefer und kandidiere als Wahlkreiskandidatin der SPD im Wahlkreis 05 zur Bürgerschaftswahl am 23. Februar 2020. 

Im Wahlkreis 05 Rotherbaum-Harvestehude-Eimsbüttel-Ost wohnen, leben und arbeiten Menschen unterschiedlichster Hintergründe und Einkommensschichten. Hier gibt es wunderschöne Parks, attraktive Wohnquartiere und vielfältige Bildungs-, Kultur-, und Wissenschaftseinrichtungen und zählt nicht umsonst zu den gefragtesten Gegenden Hamburgs. 

Aber für mich ist Eimsbüttel nicht nur ein unglaublich tolles Stück Hamburg – für mich ist Eimsbüttel vor allem auch Heimat. Von insgesamt 38 Lebensjahren habe ich 36 in Hamburg verbracht. Seit 16 Jahren ist Eimsbüttel mein Ankerplatz im Leben. Mir ist wichtig, dass Eimsbüttel sich als vielfältiger und quirliger Ort weiterentwickelt und dabei liebens- und lebenswert bleibt. Mir ist aber auch wichtig, dass Eimsbüttel ein guter Ort für alle ist und bleibt und nicht nur für begüterte Menschen bezahlbar ist. 

Soziale Gerechtigkeit beschäftigt mich privat und im Beruf. Darum bin ich aktiv in der SPD. 

Beruflich arbeite ich als Juristin für den DGB Rechtsschutz. Im Auftrag der Gewerkschaften streite ich für Menschen aus allen Bildungs- und Einkommensschichten für ihre Rechte im Arbeits- und Sozialrecht. Da sind neben Durchsetzungsvermögen vor allem auch Empathie und Verhandlungsgeschick gefragt – Fähigkeiten, die ich auch in die politische Arbeit einbringe, in der SPD Eimsbüttel-Süd. Dort bin ich Mitglied des Vorstands und engagiere mich ehrenamtlich auf kommunaler Ebene als sogenannte „Zubenannte Bürgerin“ im Kerngebietsausschuss.

Beruflich und in meinem Engagement erlebe ich immer wieder, was viele Menschen auch wissen: Vielen in Hamburg und in Eimsbüttel geht es gut oder sogar sehr gut. Aber das gilt leider nicht für alle, und damit will ich mich nicht abfinden – auch wenn ich finde, dass in den Jahren, seit die SPD wieder den Bürgermeister stellt, viel Wichtiges und Gutes erreicht wurde.

Dass der Wohnungsmarkt in unserer Stadt heute deutlich weniger angespannt ist als in vielen anderen Großstädten ist kein Zufall. Es ist das Ergebnis eines ehrgeizigen Wohnungsbauprogramms seit 2011. Auch beim Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und in der Schulpolitik ist Hamburg ordentlich vorangekommen.

Mir ist wichtig, dass das so bleibt und wir zugleich neue Herausforderungen anpacken.  Dazu gehört unter anderem, dass Wohnen in Hamburg und Eimsbüttel für jeden bezahlbar sein muss. Dazu gehört aber auch, den Kampf gegen den Klimawandel bei allen Entscheidungen mit zum Maßstab des Handelns zu machen.

Für mich ist wesentlich, dass ich die Bedürfnisse und Sorgen einzelner Bürgerinnen und Bürger immer im Blick habe. Ihre Anliegen möchte ich in der Bürgerschaft vertreten.  Dafür bitte ich Sie um Ihre Stimmen für die SPD und mich auf der Wahlkreisliste der SPD für das südliche Eimsbüttel.

Sarah Riefer

 

Kontakt

Wenn Ihr oder Sie mich persönlich kennen lernen wollen, schlage ich ein gemeinsames Frühstück am Wochenende vor. Mit Kaffee, Tee und frischen Brötchen können wir Leichtes und Schweres, Gutes und Schlechtes besprechen. Sagt mir was Euch beschäftigt. Oder lasst uns einfach nur unterhalten. Ich freue mich drauf und bin gespannt, Euch zu treffen und Euch zuzuhören.

Copyright 2019 – Sarah Riefer – ImpressumDatenschutzerklärung

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website.